Montag, 8. Mai 2017

Grillgemüse - einmal zubereitet für zwei leckere Mahlzeiten

Wer Vollzeit berufstätig ist, weiß wie das ist. Man kommt abends abgearbeitet nach Hause und hat dann oft keine Lust mehr, zu kochen. Daher versuche ich, möglichst so zu Kochen, dass noch etwas für eine zweite Mahlzeit übrig bleibt, friere ein oder modifiziere.

Wie hier z. B. das Grillgemüse gab es am Sonntagabend mit einem leckeren Rindersteak und Montags dann mit Schafskäse gratiniert und gesunder Dinkelpasta.

Für ca. 2-3 Portionen:

1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Handvoll Kirschtomaten
1 kleine Zucchini
1 kleine Aubergine
2 rote Zwiebeln - weitere Gemüse nach Geschmack ... was ihr so da habt...
2 Knoblauchzehen, geschält und grob gehackt
Pfeffer, Salz, frischer Thymian, Chilli frisch oder als Chilliflocken, Olivenöl
für den 2. Tag: pro Person 1/2 Packung Schafskäse, ein paar schwarze Oliven
Dinkelpasta

Das Gemüse waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden, eine Grillpfanne mit Olivenöl einstreichen, gut erhitzen und Gemüse darauf verteilen, mit Kräutern, Knobi, Pfeffer und Salz würzen. Bißfest garen. Ggf. nachwürzen. Dazu paßt ein leckeres Stück Fleisch, Fladenbrot und Hummus oder Joghurt-Dipp. Joghurt-Dipp: Joghurt mit einer Prise Salz, geröstetem und gemörsertem Kreuzkümmel und frischem Koriander bestreuen... ich war faul und hab einen fertigen Hummus-Dipp gekauft.

Tag 2:
Die Reste vom Gemüse in eine Auflaufform geben, Schafskäse drüberbröseln, Oliven klein schneiden und dazu geben. Dinkelpasta (ich habe Spaghetti genommen), al dente kochen, mit dem heißen Gemüse aus dem Backofen darauf servieren. Frischer Basilikum paßt da gut dazu.






Dienstag, 2. Mai 2017

Spargelsalat mit Radieschen in nussiger Vinaigrette

Wir haben den Salat zu viert gegessen. Pro Person habe ich 3 schöne Stangen Spargel genommen. Könnte so knapp über ein Pfund gewesen sein.

Die Zutaten (Pi mal Daumen)
600 g Spargel
1 Handvoll Cocktailtomaten
1 Handvoll Radieschen
2 hartgekochte Bioeier
1 Kästchen Radieschensprossen (alternativ geht auch Kresse oder Schnittlauch) 


Für die Salatsoße: 
Salz, Pfeffer, Rapsöl, Weißweinessig, ein paar Spritzer Zitronensaft
1/2 Avocado

Den Spargel schälen und schräg in kurze Stücke schneiden, kurz in Salzwasser ankochen - sollte noch Biss haben. Derweils die Tomaten und Radieschen waschen, Stielenden abschneiden und Tomaten würfeln und Radieschen in feine Scheiben schneiden, Sprossen abschneiden und abbrausen, gut abtropfen lassen. Eier und Avocado fein würfeln. 4 EL Rapsöl und 4 EL milden Weinessig mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Schraubglas gut durchschütteln. Man kann auch noch ein paar Spritzer Zitronensaft und etwas Senf in die Vinaigrette geben. Alles gut mischen und kurz durchziehen lassen. Durch das Eigelb und die Avocado entstand eine schöne sämige Salatsoße.

Das besonder nussige Rapsöl, das ich hier verwendet habe, stammt von einer Ölmühle aus Ibbenbüren (gekauft bei Rewe, Preis so um die 5,00 Euro/Flasche). Es hat eine wunderbare goldgelbe Farbe und schmeckt angenehm nussig. In der Produktbeschreibung steht, dass es aus dem wertvollen Kern gewonnen wurde und daher keine Bitterstoffe enthält. Mehr Infos hier: http://www.teutoburger-oelmuehle.de/

Kaltgepresstes Rapsöl ein echter Genuss



Freitag, 28. April 2017

Grüner Spargel aus der Pfanne mit Garnelen und Lachs Teriyaki-Style

Für mich Spargel "at it's best". Der Spargel muß schön frisch sein, das sieht man am Anschnitt. Hier darf nichts trocken und bräunlich sein (Fotos weiter unten).

Pro Person
250 g Grünspargel
5-6 Garnelen je nach Größe
50 g Lachsfilet
Sojasoße, Weinwein, Pariser Pfeffer (Pfeffermischung), Salz, 2 Knobizehen, Thai-Basilikum oder Koriander
etwas Räpsöl und Butter

Spargel waschen und nur die untere Hälfte mit einem Sparschäler dünn abschälen, in Rapsöl und etwas Butter, gewürzt mit Meersalz und Pariser Pfeffer aus der Mühle in der Pfanne bissfest braten (dauert von beiden Seiten ca. 4-5 Minuten).Während der Spargel sanft brät, in etwas Öl die Garnelen und zwei geschälte, halbierte Knoblauchzehen anbraten, mit einem Hauch Salz und Pfeffer würzen, ca. 3 Minuten garen, dann den Lachs in dünnen Streifen mit anbraten, mit ein paar Spritzern einer guten Sojasauce und zwei bis drei EL Weißwein ablöschen. Der Lachs sollte nur ganz kurz mitgegart werden, so daß er innen noch leicht glasig ist. Ich habe noch ein paar Blättchen Thai-Basilikum (Koriander ist bestimmt auch toll) zugegeben. Auf dem Spargel anrichten und servieren.

Mehr braucht es nicht und geht ratzfatz ...




Dienstag, 18. April 2017

Eiersalat mit Staudensellerie und Kapern

Diesen leckeren Salat hat meine Freundin Barbara zum Osteressen als Vorspeise mitgebracht (sie hat das Rezept aus der Zeitschrift Brigitte)
8 Bio-Eier hart gekocht und geschält
1 kleiner Apfel
3 Gewürzgurken
100 Gramm gekochter Schinken
2 Stangen Staudensellerie
1 EL Kapern
200 Gramm Salatcreme (oder Mayo, Salatcreme ist leichter ...)
150 Gramm Bio-Joghurt (3,5 % Fettgehalt)
2 TL Senf
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Schnittlauch
Für die Salatsoße die Mayo bzw. Salatcreme mit Joghurt verrühren und mit Senf, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Eier, geschälter und entkernter Apfel, Gurken, Schinken und Staudensellerie in Würfel schneiden, mit der Soße verrühren, Schnittlauch fein schneiden und ganz zum Schluß unterheben. Ca. 1 Std. gut durchziehen lassen, kühlen und vor dem Servieren noch mal durchrühren. Baquette dazu servieren oder ein schönes Vollkornbrot

Sonntag, 16. April 2017

Carot Cake - Rüblitorte - Karottenkuchen

Ich habe die Hälfte dieser Zutaten genommen, da ich eine kleine Form benutzt habe:

6 mittelgroße Eier
300 g ganz fein geraspelte Karotten
1 Bio-Zitrone
250 g brauner Zucker
80 g Mehl
300 g gemahlene Haselnüsse
1 Tl Backpulver
zwei Prisen Salz
1/2 TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
Kuchenglasur aus Puderzucker und Zitronensaft
Marzipanmöhrchen zum Verzieren

3 Eier trennen, das Eiweiß dieser drei Eier steif schlagen. Drei ganze Eier und das Eigelb von drei Eiern mit dem braunen Zucker, abgeriebener Zitronenschale und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Haselnüsse, Backpulver, Salz und Zimt gut vermischen und mit einem Schneebesen unter die Eier-Eigelbmasse ziehen, 3 EL Zitronensaft unterrühren und auch die geraspelten Möhren. Wenn die Nuss-Ei-Zucker-Karotten-Masse sich gut verbunden hat: mit einem Schneebesen vorsichtig den festen Eischnee unterheben. Das macht den Kuchen schön locker. In einer gefetteten Form ca. 50 Minuten bei 180 Grad backen. Mit einer Stricknadel testen, ob der Kuchen nicht mehr flüssig ist in der Mitte. Wenn nicht, noch ein paar Minuten weiter backen.

Den Kuchen gut auskühlen lassen und erst dann mit der Glasur versehen. Puderzucker durch ein Sieb streichen und mit soviel Zitronensaft verrühren, bis eine sehr zähflüssige Glasur entsteht. Diese von der Mitte des Kuchen aus mit einem breiten Messer verstreichen. Mit den Marzipanmöhrchen verzieren. Oder kleine Zuckereier nehmen, das sieht auch schön aus.

Der Kuchen ist gut haltbar und schmeckt am Tag nach dem Backen sogar noch besser. Sehr nussig und saftig. Ja und ich hab nix vergessen. Keine Butter oder Öl im Kuchen!

Frohe Ostern!





Freitag, 14. April 2017

Joghurtmousse mit Beerenfrüchten

Ein so einfaches Rezept. Und ich gebe es ja zu, nicht von mir. Auf Chefkoch.de findet Ihr verschiedene Varianten davon... es ist dort eines der Nachtischrezepte mit der besten Bewertung. Ja und das hat auch seinen Grund, es ist einfach superlecker und macht unheimlich viel her. Das bekommt wirklich jeder hin. Hier mein Rezept für 2-3 Portionen.

Ganz wichtig: einen Tag vorher zubereiten, die Joghurtmousse muß über Nacht im Kühlschrank abtropfen. Bis zum Servieren gut kühlen.

Zutaten:
300 g Joghurt
1 Becher Schlagsahne
50 g Zucker und etwas Zucker für die Beeren
250 g Erdbeeren
125 g Blaubeeren
1 Paket Vanillezucker mit echter Vanille
ein paar Spritzer Limetten- oder Zitronensaft, nach Belieben auch etwas Zitronenabrieb und Obstlikör

Den Joghurt mit Zucker, etwas Limettensaft, Limettenabrieb glatt rühren, die Sahne steif schlagen und unterheben. Ein Küchensieb mit einem Käseleinen oder sauberen dünnen Küchenhandtuch auslegen, die Joghurtmasse hineingeben und gut zugedeckt über einer Schüssel hängend über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen. Es entsteht so eine festere Halbkugel, die man auf einen Teller stürzen kann. Vor dem Servieren: Beeren waschen, 2/3 der Erdbeeren mit etwas Zucker pürieren (ggf. etwas Erdbeerlikör zugeben), den Rest der Erdbeeren in mundgerechte Stücke schneiden. Die Yoghurtmousse mit dem Fruchtpüree und den Beeren und ein paar Minzblättern dekorieren. Hmmmmm ...


PS: Das Rezept findet man als "Joghurt-Bombe" auf chefkoch.de

Donnerstag, 13. April 2017

Grüne Soße typisch Hessisch - sieben Kräuter braucht man dafür...

Man braucht auf jeden Fall die original Frankfurter 7-Kräuter-Mischung für grüne Soße - gibt es jetzt im Frühling wieder auf dem Markt ;-) oder hier in der Region in gut sortierten Supermärkten. Nur echt ist die Frankfurter Grüne Soße mit diesen Kräutern: Petersilie, Schnittlauch, Pimpinelle, Borretsch, Kerbel, Kresse und Sauerampfer.

Zutaten für ca. 6 Portionen
1 Packung Grüne Soße Kräuter - Kräuter, verlesen, waschen, abtropfen und kleinschneiden
1 Becher Saure Sahne oder Schmand
1 Becher süße Sahne
1 Becher Joghurt
Pfeffer, Salz
Zitronensaft
etwas Chillipulver

Die Kräuter möglichst klein schneiden, mit den anderen Zutaten vermischen, mit Gewürzen abschmecken und gut durchziehen lassen. Dazu passen gekochte Eier, gekochtes Rindfleisch und Kartoffeln. Auch zu Spargel paßt die grüne Soße hervorragend. Sie wird stets kalt dazu gegessen.

TIPP: Für eine schöne kräftige grüne Farbe, eine Handvoll Kräuter im Mixer pürieren und unter die Mischung geben.

Die grüne Soße hält sich in einem verschlossenen Glas gut 2 - 3 Tage im Kühlschrank.

So wird daraus ein Menü
Ich mache die grüne Soße meist an Ostern und lade mir ein paar Freunde dazu ein - es ist ja immer eine gute Menge, die dabei herauskommt. Dann gibt es gekochtes Rindfleisch (Tafelspitz oder Mittelbug) dazu und Kartoffeln. Die Rinderbrühe die dabei noch als Nebenprodukt entsteht, serviere ich mit Gemüseeinlage und Flädle (das sind ganz dünn gebackene salzige Pfannkuchen, gerollt und dann in Scheiben geschnitten). Einfach köstlich!

Flädle zubereiten:
1-2 Eier, Salz, ein Schuß Milch und soviel Mehl, daß ein schöner Pfannkuchenteig entsteht. Den Pfannkuchenteig mind.1 Std. quellen lassen. Etwas gehackte Petersilie zugeben und dünn in einer beschichteten Pfanne ausbacken, rollen und in dünne Scheiben schneiden. Diese Pfannkuchenschnecken direkt vor dem Servieren in die Teller geben... Nicht in der Suppe mitkochen, dann zerfallen sie.